Update zu COVID-19: CORONA-Wahnsinn in Europa, aber…

Griechenland will ab Mitte Mai auf Quarantäne verzichten!

Die verpflichtende siebentägige Quarantäne bei der Einreise nach Griechenland soll vom 14. Mai an entfallen. Voraussetzung ist ein negativer PCR-Test oder ein Impfnachweis. Die Ankündigung des griechischen Tourismusministeriums gilt nach Angaben der Nachrichtenagentur „DPA“ für Reisende aus EU-Staaten und einigen weiteren Ländern.

Von Mitte Mai an sollen Griechenland-Reisen wieder ohne Quarantäne möglich sein.

 

 

 

… dennoch wünschen wir IHNEN ein fröhliches und gesegnetes Osterfest,

und bleiben SIE vorallem gesund und zuversichtlich!

IHR ARCADIA Reisebüro

 

 

 

 

————————————————————————————————————————————————————————————————–

Spanien Mallorca Playa de Palma leerer Strand Foto iStock carlomarony

Mallorca vor dem Comeback: Derzeit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz auf Mallorca bei 25! (per 09.03.2021)

Die Veranstalter bereiten sich auf das touristische Comeback von Mallorca zu den Osterferien vor. Alltours öffnet am 17. März die Allsun-Hotels auf der Insel. „Wir rechnen damit, dass die Reisewarnung für Mallorca in den nächsten Tagen aufgehoben wird und haben uns entschieden, darauf schnell zu reagieren“, sagt Alltours-Chef Willi Verhuven. Das Sicherheitskonzept in den Hotels bleibt unverändert. Dazu gehört, dass die Gäste beim Check-in einen negativen PCR- oder sogenannten TMA-Test vorlegen müssen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Die Hotel-Beschäftigten mit direktem Kundenkontakt werden täglich auf Covid-19 getestet. Außerdem wird weiterhin strikt auf die Einhaltung der AHA-Regeln geachtet. Auch TUI plant, in den Osterferien wieder Mallorca-Reisen anzubieten. Ab 20. März empfängt der Robinson Club Cala Serena die ersten Gäste. Am 27. März starten die ersten Tuifly-Flüge ab Düsseldorf, Frankfurt und Hannover auf die Insel. „Mallorca hat bereits beim Restart im letzten Sommer mit hohen Gesundheitsstandards und schlüssigen Hygienekonzepten überzeugt. Die Hotellerie hat sich intensiv vorbereitet, sicheren und verantwortungsvollen Urlaub anzubieten“, sagt Marek Andryszak, Vorsitzender der TUI Deutschland Geschäftsführung.

————————————————————————————————————————————————————————————————————————————–

Auch Aida Cruises, neben TUI Cruises, sagt weitere Kreuzfahrten für April & Mai 2021 ab!

Wegen der Verlängerung des Lockdowns in Deutschland und internationaler Reisebeschränkungen hat Aida den Neustart weiter verschoben. Die „Aida Perla“ soll nun am 20. März, also noch vor Ostern, die Kreuzfahrtsaison auf den Kanarischen Inseln eröffnen.

Aida Perla NEU Foto Aida Cruises.jpg

Die „Aida Perla“ soll ab 20. März wieder auf den Kanaren fahren

Alle ursprünglich vom 6. bis einschließlich 19. März geplanten Reisen finden nicht statt, so Aida Cruises in einer Mitteilung. „Alle Gäste, deren Reise nicht wie ursprünglich geplant stattfinden kann, werden unverzüglich informiert“, heißt es darin. „Um es ihnen zu ermöglichen, den lang ersehnten Aida-Urlaub zu einem späteren Zeitpunkt zu genießen, bietet das Unternehmen attraktive Umbuchungsoptionen aus seinem vielfältigen Angebot an Kreuzfahrten an.“ Kunden können sich aber auch den Reisepreis zurückzahlen lassen.

Kabinett verlängert Einreiseregeln für Mutationsgebiete (16.02.2021)

Die strengen Regeln für Einreisen aus sogenannten Virusvariantengebieten gelten bis zum 3. März weiter. Die Beschränkung von Einreisen nach Deutschland sei für weitere 14 Tage „erforderlich“, so die Bundesregierung.

Coronavirus Flughafen Stoppschild Symbolfoto Foto iStock BrasilNut1.jpg

Die strengen Einreiseregeln nach Aufenthalten in Mutationsgebieten sollen vorerst weiter gelten

In der vom Kabinett beschlossenen Vorlage wird erklärt, die „deutlich leichtere Übertragbarkeit“ der mutierten Viren und mögliche, noch nicht sicher belegte „Eigenschaftsänderungen der Mutationen“ machten diesen Schritt erforderlich. Die mutierten Varianten des Coronavirus sind besonders ansteckend.

Die strengen Regeln betreffen vor allem Länder wie Großbritannien, Südafrika und Brasilien. Sie gelten aber mittlerweile auch für Portugal, Tschechien und Tirol, da sich die Mutanten dort ebenfalls stark verbreiten. Deswegen hatte Deutschland am Wochenende straffe Grenzkontrollen zu den beiden Nachbarländern angeordnet, die von der EU, aber auch in Deutschland auf Kritik gestoßen waren.

———————————————————————————————————————————————————————————————————————————–

Sehr geehrte Kunden*innen,

RKI-Liste der Risikogebiete im Ausland immer länger, dennoch keimt etwas Hoffnung (10.02.21)

Die zweite Welle der Corona-Pandemie hat Europa voll im Griff. Die unbedenklichen Reiseziele machen sich rar. Auf der aktuellen Liste mit den Risikogebieten, die das Robert-Koch-Institut am Mittwoch (10.02.21) veröffentlicht hat, finden sich immer mehr Urlaubsregionen. Für sie gelten automatisch Reisewarnungen.